MITGLIEDER


Alfred-Wegener-Institut

Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Am Handelshafen 12

27570 Bremerhaven

 

Tel: +49 471 4831-1110

E-Mail: verwaltungsdirektor@awi.de

www.awi.de

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in den Polarregionen und Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Als Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung arbeitet das Alfred-Wegener-Institut vor allem in den kalten und gemäßigten Regionen der Welt. Die Gruppe Aquakulturforschung ist innerhalb der Stabsstelle Wissens- und Technologietransfer am AWI angesiedelt und das Team forscht nach neuen Produkten und Systemen, die in der Aquakultur in Deutschland als auch weltweit Anwendung finden. Ihre Projekte, Ergebnisse und die daraus entstehenden Produkte, zielen auf eine nachhaltige, tier- und gesellschaftsgerechte Aquakulturproduktion ab. Dabei sind Aspekte wie ökonomische Produktivität und Ernährungssicherheit stets Bestandteil deren Konzepte. 


Aqua Schwarz GmbH

Maschmühlenweg 40 + 42

37081 Göttingen

 

Tel.: +49 551 3850-780

Fax: +49 551 3850-788

E-Mail: info@aquaschwarz.com

www.aquaschwarz.com

Mit einer Erfahrung von ca. 50 Jahren in der Produktion von handgefertigte Glasaquarien und Terrarien nach Maß, Wasserdisplays aus Glas für den Einzelhandel, maßgeschneiderte Aquarienmöbel und Filteranalgen, kundenspezifische Klein- und Großanlagen, die Firma Aqua Schwarz GmbH in Göttingen entwickelt und erstellt individuelle Forschungsanlagen für viele Wassertiere – auf der ganzen Welt. Das hoch qualifizierte Team garantiert in Zusammenarbeit mit den Forschern und entsprechend den individuellen Anforderungen deren Kunden eine hohe Qualität und eine maximale Sicherheit der Anlagen.


Quality Future Farming Solutions

Parallelstraat 37

3043 GK Rotterdam

Niederlande

 

Tel.: +31 6456 90866

E-Mail: a.l.broodman@gmail.com

www.aquafutura.nl

2012 hat die niederländische Firma damit begonnen, ein Aquaponics-Wachstumssystem in einem kleinen Gewächshaus zu testen. Dieses kleine Wachstumssystem diente als Prototyp, um die Theorie der AP zu verstehen. Nach 5 Jahren hat die Firma festgestellt, dass AP ein sehr profitables und effizientes System für den Anbau von Lebensmitteln ist. Momentan erweitern sie das Prototyp um viele weitere Pflanzenarten testen zu können. Sie testen jetzt 300 verschiedene Arten von essbaren Pflanzen und sehen, dass bisher über 95% der Pflanzen kein Problem mit dem AP-System haben. Ziel ist jetzt die AP-System auf weiteren Pflanz- und Fischarten zu spezialisieren und möglichst die Anlagen zu automatisieren. 


Biogastechnik Süd GmbH

Am Schäferhof 2

88316 Isny im Allgäu

           

Tel.: +49 7562 97085-40

Fax: + 49 7562 97085-50

E-Mail: info@biogastechnik-sued.de

www.biogastechnik-sued.de

1999 übernahmen die Geschäftsführer der Biogastechnik Süd GmbH, Clemens und Gregor Maier, den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb Heslerhof in Isny-Sommersbach. Im selben Jahr wurde auf dem Hof eine Biogasanlage gebaut. Das im Jahre 2002 entwickelte Paddelrührwerk Varibull zählt zu den meistverkauften Rührwerken überhaupt. Über die Jahre konnten die Schwerpunkte in den Bereichen Gärrestverdampfung, Rührtechnik, Trenntechnik, Einbringtechnik, Sicherheitstechnik und Wärmetechnik entwickelt werden. Über mehrere technischen Generationen wurden Vakuumverdampfungssysteme zur Aufbereitung von Gülle entwickelt. 


Holland Filter B.v.

Rafaelweg 32-36

611BZ Susteren

Niederlande

           

Tel.: +31 46 44975-00

Fax: +31 46 4495-170

E-Mail: sales.de@hollandfilter.com

www.hollandfilter.com

Die niederländische Firma Holland Filter BV in Susteren (Limburg) ist Hersteller und Lieferant einer umfangreichen Produktpalette von Filtern, Filteranlagen, Filtersystemen und Filterzubehör. Zu ihren innovativsten Erzeugnissen gehört der Vertrieb von vollautomatischen, selbstreinigenden Filtern und kompletten Filteranlagen (ABF-Filter). Diese Filteranlagen werden im Hause entwickelt, geplant, gebaut, installiert und durch die Mitarbeiter gewartet. Aufgrund der zunehmenden Umweltbelastung, der Ressourcenhaltung und der Kostenersparnis gewinnen die Holland Filter BV Produkte immer mehr an Bedeutung.


Hochschule Stralsund

Zur Schwedenschanze 15

18435 Stralsund

 

E-Mail: rektor@hochschule-stralsund.de

www.hochschule-stralsund.de

Das Institut für Regenerative EnergieSysteme (IRES) strukturiert das gemeinsame Engagement in angewandter Forschung und praxisnaher Lehre auf dem Gebiet der Nutzung erneuerbarer Energiequellen und der Wasserstofftechnologie an der Hochschule Stralsund. Die Zielrichtung der wissenschaftlichen Arbeit des Instituts ist die interdisziplinäre Forschung, die Lehre, die Aus- und Weiterbildung sowie die Technologietransfer auf dem Gebiet moderner Energiesysteme mit den Schwerpunkten: Nutzung regenerativer und alternativer Energien, Energiewandlung, -speicherung und -einsatz, Modellierung und Automatisierung zugehöriger Prozesse sowie wirtschaftliche und Umweltaspekte derartiger Energiesysteme.


Naturkost Elkershausen GmbH

Levinstraße 9

37079 Göttingen

 

Tel.: +49 551 5066-10

Fax: +49 551 5066-155

E-Mail: info@naturkost-elkershausen.de

www.naturkost-elkershausen.de

Seit Jahrzenten beliefert Naturkost Elkershausen den Handel mit einem stetig

wachsenden Sortiment mit heute 8.500 Artikeln, echter Frischekompetenz und einem

großen Anteil an veganen Produkten. Das Unternehmen glaubt daran, dass der

Fachhandel das Rückgrat der Biobewegung ist und bleibt. Die großen

Fachhandelsmarken und -initiativen wären ohne das persönliche und überzeugte

Engagement des Fachhandels nicht denkbar. Mit persönlichen Service- und

Beratungsangeboten entwickelt Naturkost Elkershausen langfristige Partnerschaften

in dem sie individuelle Konzepte, Sortimentsstrategien und gesamte

Wertschöpfungsketten betriebswirtschaftlich erarbeiten.

 


TERRA URBANA GmbH            Umlandentwicklungs-

gesellschaft mbH

Nächst Neuendorfer Landstraße 6a

15806 Zossen

 

Tel.: +49 3377 3007-96

Fax: +49 3377 2016-77

E-Mail: info@terraurbana.de

www.terraurbana.de

TERRA URBANA ist eine national und international wirkende Planungs- und Umlandentwicklungsgesellschaft. Seit 1993 engagiert sie sich, um dem steigenden Bedarf und den hohen Anforderungen an umwelt- und ressourcenschonenden Gütern und Dienstleistungen gerecht zu werden. Ihre Kompetenzen liegen in der ökologisch orientierten Planung zur Funktionssicherung und -entwicklung von Ökosystemen (umwelt- und ressourcenschonenden Gestaltung) sowie in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung von sauberen Umwelttechnologien (Clean Technologies).


Teichwirtschaft Petershain

Dorfstraße 27

02906 Quitzdorf am See

           

Tel.: +49 35893 6416

Fax: +49: 35893 58094

E-Mail: armin.kittner@gmx.de

www.teichwirtschaft-kittner.de

Die Teichwirtschaft Petershain ist auf die Züchtung aller Süßwasserfische wie z.B. Karpfen, Wels, Zander usw. spezialisiert, mitten in der grünen Natur, gelegen im Biosphärenreservat der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Mit über 1.000 Teichen die naturnah und mit möglichst wenig menschlicher Eingriff getrieben werden, sind die Teiche in Quitzdorf am See perfekt dafür geeignet, neue Fischfutteransätze und Fischverarbeitung sowie -Verpackungsmaßnahmen zu untersuchen. Der Betrieb hat Interesse an geschlossenen Kulturen, weil die Produktion in natürlichen Gewässern limitiert ist und mit immer höheren gesetzlichen Auflagen belegt werden.


Technische Universität Berlin

–Institute für Biotechnologie; Bioverfahrenstechnik

Ackerstraße 71 – 76

Sekretariat ACK 24

133355 Berlin

           

Tel.: +49 30 314-72527

www.biotech.tu-berlin.de

Das Institut für Biotechnologie ist auf fünf Fachgebiete aufgeteilt und deckt somit das gesamte Spektrum der modernen Biotechnologie in der industriellen und der medizinischen Anwendung ab. Das Fachgebiet Bioverfahrenstechnik wird geleitet von Prof. Dr. Peter Neubauer. Schwerpunkte der Forschung stellen ausgeprägte Aktivitäten in den Bereichen der Prozessüberwachung und -optimierung sowie der Maßstabsübertragung, der Biokatalyse und der Biosorption dar. Hierbei werden Forschungsansätze auf mikrobiologischer / genetischer Ebene mit technischen und systembiologischen zusammengeführt und weiterentwickelt


Universität Duisburg-Essen

Lotharstraße 1

47057 Duisburg

           

Tel.: +49 203 379-3423

Fax: +49 203 378-3027

E-Mail: sekretariat-srs@uni-due.de

www.uni-due.de/srs

Die Leitlinie deren Forschung ist: Wissenschaft und Technik dienen Mensch und Umwelt. Dies beinhaltet: eine Konzentration auf die Steigerung der Robustheit und Verlässlichkeit von Methoden der Regelungs- und Automatisierungstechnik, die nachhaltige und effiziente Nutzung von Ressourcen (Energie, Wasser, Nahrungsmittel) und Konzentration auf menschzentrierte Automatisierung und die methodisch basierte Entwicklung sicherer und verlässlicher Systeme. Forscher der Universität arbeiten in drei Arbeitsgruppen: Methoden, Mechatronik und Systemdynamik (MMS), Structural Health Monitoring (SHM) und Kognitive Technische Systeme (KTS).


Universität Leipzig– SEPT Kompetenzzentrum

Rittenstraße 26

04109 Leipzig

           

Tel.: +49 341 97397 62

E-Mail: sept@uni-leipzig.de

www.wifa.uni-leipzig.de/en/sept-competence-center

Das SEPT-Kompetenzzentrum ist ein Forschungs- und Ausbildungszentrum an der Universität Leipzig, das sich der Vermittlung von theoretischen Erkenntnissen und praktischen Erfahrungen im Bereich des Managements und der Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen weltweit widmet. Die Forschungsaktivitäten innerhalb des Internationalen SEPT-Kompetenzzentrums der Universität Leipzig konzentrieren sich auf die Bereiche Internationales Unternehmertum, Innovation und universitäre Unternehmensverbindungen. Die SMILE-Unternehmertumsförderung innerhalb des SEPT-Kompetenzzentrums konzentriert sich auf forschungs- und wissensintensive Unternehmen in den Bereichen Biotechnologie, Gesundheitswesen und Technologie, aber auch auf Kultur- und Kreativwirtschaft, Kommunikation, Nachhaltigkeit und soziale Fragen. Im Rahmen von SMILE wurde die Arbeitsgruppe Greenhub gegründet, die sich mit hochautomatisierten, vertikalen Systemen der Lebensmittelproduktion befasst. Deren Einsatz soll in Zukunft in die nachhaltige Stadtentwicklung integriert werden. Die Forschung basiert auf der technischen und biologischen Umsetzung von vertikalen mikroponischen Systemen.

 


Universität Rostock – Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät

Justus-von-Liebig-Weg 6

18059 Rostock

           

Tel.: +49 381 498-300

E-Mail: info@uni-rostock.de

www.auf.uni-rostock.de

An der Professur für Aquakultur und Sea-Ranching an der Universität Rostock wird an unterschiedlichen Themen rund um das Fachgebiet der Aquakultur geforscht. Unter Anderem erforschen Mitarbeiter 4 Themen: Aquakultur, Aquaponik, aquatische Parasitologie und Tierwohl in der Aquakultur. Derzeit konzentriert sich der Lehrstuhl besonders auf das Fischwohl im Zusammenhang mit der Aquaponik. Der Einfluss der pflanzen in der kombinierten-synergetischen Haltung ist in bisherigen Experimenten hinsichtlich des Fischwohls sehr positiv aufgefallen. Jedoch gibt es noch viele offene Fragen in diesem Forschungsfeld


Van Hall Larenstein University of Applied Sciences (VHL)

Agora 1

8934 CJ Leeuwarden

Niederlande

           

Tel.: +31 58 284-6232

E-Mail: info@vhluniversity.de

www.vhluniversity.de

Van Hall Larenstein University of Applied Sciences darf sich zu Recht ‘die nachhaltigste Hochschule’ nennen! Als einzige Hochschule der Niederlande haben alle ihre dreizehn Bachelorstudiengänge derzeit drei AISHE-Sterne. AISHE (Auditing Instrument for Sustainability in Higher Education) ist ein Beurteilungsrahmen für nachhaltige Entwicklung in der höheren Bildung. Bei einer positiven Beurteilung erhält ein Studiengang das Zertifikat ‘Nachhaltige höhere Bildung‘. Darüber hinaus hat VHL beim CSR-Audit das Niveau ‘anerkannt’ erreicht. CSR ist eine spezielle Nachhaltigkeitsnorm für die Fachhochschulbildung auf der Grundlage von ISO26000. VHL ist die erste Hochschule mit diesem Zertifikat